Seite 2 von 2
#16 RE: WPU / NEWS von Zteamgreen 06.11.2015 19:33

avatar

Die leiden eines alten Sammlers ;(


http://www.nordbayern.de/region/72-waffe...icher-1.4769212



ZT

#17 RE: WPU / NEWS von Tactical-Dad 06.11.2015 19:54

avatar

Ich kenn einen ähnlichen Fall wo einer Dekowaffen reaktiviert hat. Die mussten alle von Gutachtern geprüft werden (warum die Polizei das in dem Fall nicht gemacht hat weis ich nicht). Die Kosten für die Gutachter musste er natürlich nach seiner Verurteilung bezahlen. Das waren einige Tausend Euro. Das war sogar wesentlich mehr als die Strafe.

Das hier stand im Merkur dazu:
"Weil die Wohnung den Angaben nach zugemüllt war, brauchten die Ermittler von Montag bis Mittwoch, um alle Waffen zu finden."

#18 RE: WPU / NEWS von MountainGun45LC 07.11.2015 10:00

avatar

Zitat von Zteamgreen im Beitrag #16
Die leiden eines alten Sammlers ;(
http://www.nordbayern.de/region/72-waffe...icher-1.4769212
ZT



Da könnte ich jedesmal ...
Paper Crime auf dem Papier, sonst nichts.
Ungerechte Gesetze, Beamten-Mentalität schaffen solche Zustände. Ein Unding!
Gebt den Leuten, die Möglichkeit ihre Sachen auch im Nachhinein zu legalisieren und lasst diesem Mann seine Sachen. Das wäre ein gutes Zeichen.
Und nur gerecht!

#19 RE: WPU / NEWS von Zteamgreen 17.11.2015 00:15

avatar

KriegsWaffen auch in D ..leicht erhältlich :


http://www.huffingtonpost.de/2015/11/16/...kdehpmg00000002



ZT

#20 RE: WPU / NEWS von Zteamgreen 01.12.2015 00:43

avatar

Korth Sky Marshal bald lieferbar :


https://www.all4shooters.com/de/Shooting...ompaktrevolver/


ZT

#21 RE: WPU / NEWS von Tactical-Dad 01.12.2015 12:00

avatar

Der scharfe Sky Marshall ist bereits seit längerem lieferbar. Die Frage ist wann die SSW Version auf dem Markt kommt. Ich hab grade in die PTB Liste geschaut. Die ist leider nicht aktuell. Die M&P 9c ist auch noch nicht drin. Also ob der Sky Marshall schon zugelassen ist sehen wir nicht.

Auch wenn er hässlich erscheint. Der Sky Marshall ist der ultimative Revolver!

#22 RE: WPU / NEWS von Zteamgreen 08.12.2015 00:42

avatar

Die pösen...pösen..Paintballer...

Über-Reaktion :

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inha...983d8fdd62.html


ZT

#23 RE: WPU / NEWS von Zteamgreen 08.12.2015 14:12

avatar

20 Mann greifen Polizisten an :


http://www.focus.de/regional/gelsenkirch...ts=201512080833


ZT

#24 RE: WPU / NEWS von LT.SMASH 08.12.2015 14:19

avatar

ja ja mit den Fans von Schalke 04 ist nicht zu Spaßen :=)

#25 RE: WPU / NEWS von Zteamgreen 09.12.2015 12:54

avatar

Zitat Waffenlobby :

Peter Ley hat seinen Beitrag geteilt.
3 Std.

Wichtige Information zu einem neuen Feststellungsbescheid des BKA: Danach sind die sog. "Monkey Fists", die bisher in der Regel allenfalls als ansonsten freie Hieb- und Stoßwaffe angesehen wurden, als sog. Totschläger qualifiziert und damit zu verbotenen Waffen geworden, so dass jeder Umgang damit verboten ist.


Wichtige Neuigkeit für meine Gear Nerds, Kampfsportler, Kletterer, Juristen aus dem Gebiet und Sicherheitskräfte sowie alle, die es sonst eventuell betrifft:

Bisher waren die sog. "Monkey Fists" (siehe Bild) zwar im Zweifel "nur" als Hieb- und Stoßwaffen (wenn überhaupt) einzuordnen, so dass sie grundsätzlich von jedem ab 18 Jahren erworben und besessen (und im Falle der Einordnung als Hieb- und Stoßwaffe unter Beachtung von § 42 a WaffG auch geführt) werden durften.

Dem hat das BKA mit einem sehr neuen Feststellungsbescheid vom 24.11.2015 nun aber den Gar aus gemacht und die sog. "Monkey Fists" als Totschläger und damit als verbotene Waffe gem. Anl. 2 Abschn. 1 Nr. 1. 3. 2. zu § 2 WaffG definiert, so dass jeder Umgang damit gem. § 2 Abs. 3 WaffG verboten ist.

Es dürften daher zahlreiche Personen, die solche "Monkey Fists" in der Vergangenheit in der Annahme vollkommener Legalität (z. B. auch als Schlüsselanhänger) erworben haben, nunmehr im Besitz verbotener Gegenstände sein, für die also nicht nur ggf. das Führverbot gem. § 42 a WaffG einschlägig ist, sondern ein vollständiges Verbot des Umgangs damit besteht.

Da der Feststellungsbescheid keine Aussage zu Altbesitz trifft, ist davon auszugehen, dass die im Besitz befindlichen "Monkey Fists" schnellstmöglich und endgültig unbrauchbar gemacht werden sollten, um Probleme im Falle polizeilicher Maßnahmen zu vermeiden.

Gegen den Feststellungsbescheid des BKA kann noch Widerspruch erhoben werden. Ob dies bereits geschehen ist oder von irgendwem beabsichtigt ist, ist mir noch nicht bekannt.

Hier noch der Link zum Feststellungsbescheid:

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet



ZT